Eine gemeinnützige Stiftung

Die Assura-Gruppe und die Gesellschaften, die sie bilden, hängen nicht von Privataktionären ab, die entschädigt werden müssen.

Die Gruppe steht unter der Schirmherrschaft einer nicht gewinnorientierten Stiftung.

Die Dachstiftung der Assura-Gruppe hat zum Ziel, die wirtschaftlichen Folgen von Krankheit, Mutterschaft, Unfall, Invalidität und Tod zu versichern und die Gesundheit, die Lebensqualität und das soziale Wohlergehen der schweizerischen Bevölkerung, insbesondere der Versicherten der Assura-Gruppe, zu fördern.

In den Statuten ist ausdrücklich vorgesehen, dass die Stiftung im Rahmen ihrer Zielsetzungen Mittel zugunsten gemeinnütziger Institutionen oder Organisationen bereitstellt. Die Stiftung unterstützt namentlich Aktionen zur Vorbeugung von Krankheiten und Unfällen.

Falls erforderlich, verwendet sie ihre Einnahmen und finanziellen Ressourcen zur Erhaltung ihres Vermögens. Im Bereich der Zusatzversicherungen kommen etwaige Einnahmenüberschüsse dem Gemeinwesen zugute. Diese Erträge gehen so wieder an die Öffentlichkeit und folglich auch an die Versicherten zurück. Im Bereich der Grundversicherung speisen eventuelle Einnahmenüberschüsse der Assura-Basis AG die Reserven oder werden auf das nächste Geschäftsjahr übertragen.

Die Dachstiftung der Assura-Gruppe stellt bedeutende Beträge zur Unterstützung verschiedener Projekte bereit, die im Einklang mit ihren Zielsetzungen stehen:

die Verbesserung der Gesundheit, der Lebensqualität und des sozialen Wohlergehens der Bevölkerung.

Es werden jedes Jahr Spenden getätigt. Die unterstützten Projekte sind auf folgende drei Schwerpunkte ausgerichtet:



Andere Bereiche profitieren ebenfalls von der Unterstützung der Stiftung. Die Auswahl der verschiedenen gemeinnützigen Institutionen und Organisationen, die Spenden erhalten, erfolgt nach einer gründlichen Analyse ihrer Glaubwürdigkeit sowie einer Bewertung der Qualität der vorgeschlagenen Projekte. Eine sorgfältige Weiterverfolgung der Spendenverwendung durch die unterstützten Institutionen wird ebenfalls gewährleistet. Generell achtet die Dachstiftung der Assura-Gruppe darauf, ein auf die jeweiligen Bedürfnisse zugeschnittenes breites Spektrum an Institutionen zu unterstützen und diesen einen angemessenen Beitrag zu gewähren.

Ausführliche Beschreibung der unterstützten Projekte und begünstigten Institutionen

Entsprechend ihrem Zweck unterstützt die Stiftung ASSURA diverse Organisationen, deren Ziel die Förderung der Krankheitsprävention und der Gesundheit in der Schweiz ist. Unter den ausgewählten Institutionen befanden sich namentlich die Dargebotene Hand, eine bekannte Anlaufstelle zur Unterstützung von Personen in schwierigen Lebenssituationen sowie Sucht Schweiz und die Fondation Phénix, zwei Organisationen, die im Bereich Suchtbehandlung und -prävention tätig sind. Bedeutende Beträge gingen ebenfalls an die Kinderklinik des Universitätsspitals Lausanne im Zusammenhang mit der Problematik von Verbrennungen im Kindesalter, insbesondere zur Finanzierung der Ausstrahlung von Präventionsspots.

Die Stiftung ASSURA hat zudem medizinische Forschungsprojekte in der Schweiz unterstützt, insbesondere Projekte der Universitäten Genf und Lausanne zu seltenen Krankheiten und zu Behinderungen. Im Sinne der Förderung des Gemeinwohls hat die Stiftung ASSURA namentlich den Verein Pro Senectute Waadt, einen anerkannten gemeinnützigen Verein, unterstützt. Eines der ausgewählten Projekte war Teil des Pilotprojektes "Village solidaire", das zum Ziel hat, die sozialen Kontakte von älteren Menschen zu erhalten und zu fördern, um deren Lebensqualität und Integration zu verbessern. Mit der Wahl der verschiedenen Institutionen berücksichtigt die Stiftung ASSURA aktuelle Bedürfnisse und unterstützt konkrete Projekte, die mit ihrem statutarischen Zweck im Einklang stehen.

Die Namen und Projekte der erwähnten Institutionen und Organisationen dienen zur Veranschaulichung der von der Stiftung ASSURA vorgenommenen Spendentypen und lassen keine Rückschlüsse auf zukünftige Spenden der Stiftung zu. Die Stiftung nimmt ihre Schenkungen nach freiem Ermessen vor und unterstützt punktuell eine Auswahl der zahlreichen Projekte, die ihr regelmässig unterbreitet werden. Dabei geht sie weder eine finanzielle Verpflichtung noch eine Verpflichtung zur Erneuerung von Spenden ein.